Paprika in wood plate
  • Paprika

    Paprika ist ein Gewürz aus getrockneten Paprikaschoten der Pflanze Capsicum annum.

    Es gibt süße, geräucherte und scharfe Sorten sowie verschiedene Farben wie Rot, Orange und Gelb. Paprika wird weltweit verwendet, insbesondere in Reisgerichten und Eintöpfen.

    Es ist nicht nur reich an Antioxidantien, sondern auch an Vitaminen und Mineralstoffen.

    Paprika ist mit Mikronährstoffen und nützlichen Verbindungen verpackt. 1 Esslöffel (6,8 Gramm) enthält:

    Kalorien: 19
    Protein: weniger als 1 Gramm
    Fett: weniger als 1 Gramm
    Kohlenhydrate: 4 Gramm
    Faser: 2 Gramm
    Vitamin A: 19% des Tageswertes (DV)
    Vitamin E: 13% des DV
    Vitamin B6: 9% des DV
    Eisen: 8% der DV

    Bemerkenswert ist, dass diese kleine Menge fast 20% Ihres täglichen Vitamin-A-Bedarfs ausmacht.

    Dieses Gewürz enthält auch eine Vielzahl von Antioxidantien, die Zellschäden bekämpfen, die durch reaktive Moleküle verursacht werden, die als freie Radikale bezeichnet werden.

    Schäden durch freie Radikale sind mit chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen und Krebs verbunden. Daher kann der Verzehr von antioxidantienreichen Lebensmitteln dazu beitragen, diese Zustände zu verhindern.

    Die wichtigsten Antioxidantien in Paprika gehören zur Familie der Carotinoide und umfassen Beta-Carotin, Capsanthin, Zeaxanthin und Lutein.


    2. Kann ein gesundes Sehvermögen fördern
    Paprika enthält mehrere Nährstoffe, die die Gesundheit der Augen fördern können, darunter Vitamin E, Beta-Carotin, Lutein und Zeaxanthin.


    Insbesondere Lutein und Zeaxanthin, die als Antioxidantien wirken, können eine Schädigung Ihrer Augen verhindern.

     

    3. Kann Entzündungen reduzieren
    Bestimmte Paprikasorten, insbesondere scharfe, enthalten die Verbindung Capsaicin.

    Daher kann es vor einer Vielzahl von Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen schützen, einschließlich Arthritis, Nervenschäden und Verdauungsproblemen.

    Mehrere Studien zeigen, dass topische Cremes mit Capsaicin dazu beitragen, die durch Arthritis und Nervenschäden verursachten Schmerzen zu lindern. Die Forschung zu Capsaicin-Tabletten ist jedoch eingeschränkter.

    Dennoch sind spezifische Untersuchungen zu Paprika erforderlich.


    4. Kann Ihren Cholesterinspiegel verbessern
    Paprika kann Ihren Cholesterinspiegel verbessern.

    Insbesondere Capsanthin, ein Carotinoid in diesem beliebten Gewürz, kann den HDL-Cholesterinspiegel (gut) erhöhen, was mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist.

    Eine zweiwöchige Studie ergab, dass Ratten, die mit Paprika und Capsanthin gefüttert wurden, im Vergleich zu Ratten, die eine Kontrolldiät erhielten, einen signifikanten Anstieg der HDL-Spiegel aufwiesen.

    Die Carotinoide in Paprika können auch dazu beitragen, den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) zu senken, was mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist.

    In einer 12-wöchigen Studie an 100 gesunden Erwachsenen hatten diejenigen, die eine Ergänzung mit 9 mg Paprika-Carotinoiden pro Tag einnahmen, einen signifikant niedrigeren LDL- (schlechten) und Gesamtcholesterinspiegel als diejenigen, die ein Placebo erhielten.

    5. Kann Antikrebseffekte haben

    Zahlreiche Verbindungen in Paprika können vor Krebs schützen.